White Rabbit Red Rabbit – ein theatrales Experiment

Keine Proben, kein Regisseur und jeden Abend jemand anderer auf der Bühne. Gleich bleibt nur das Stück. Ja, denn das gibt es doch! Nur weder der Schauspieler respektive die Schauspielerin noch das Publikum wissen, was an diesem Abend wirklich auf sie zukommt. Selbst der Autor des Stücks, Nassim Soleimanpour, kann nicht wissen, was gespielt wird. Er sitzt im Iran und kann das Land nicht verlassen. Weil er den Militärdienst verweigert hat, bekommt er keinen Reisepass. So schickt er an seiner satt das Theaterstück „White Rabbit Red Rabbit“ um die Welt.

Derzeit macht die Produktion in Wien Station. Einige Vorstellungen sind schon gespielt. Ich habe der Performance der wunderbaren Dana Proetsch frönen dürfen – weitere Termine mit anderen Schauspieler*innen stehen noch bevor. In den Genuss, den versiegelten Umschlag am Anfang des Abends öffnen zu dürfen, kommt jeder Darsteller bzw. jede Darstellerin jedoch nur einmal. Sonst geht doch der Charakter des theatralen Experiments verloren, bei dem im Übrigen nicht nur die Schauspieler*innen auf der Bühne stehen, sondern auch das Publikum selbst mitspielen muss.

So, mehr wird aber nicht verraten! Schau doch einfach selbst vorbei:

  • Jim Libby spielt am 9. Januar um 20 Uhr im Spektakel (in englischer Sprache)
  • Claudia Rohnefeld spielt am 14. Januar um 20 Uhr im Spektakel (in deutscher Sprache)
  • Ana Milva Gomes spielt am 16. Januar um 20 Uhr im Spektakel (in englischer Sprache)
  • Tom Middler spielt am 21. Januar um 20 Uhr im Theater Spielraum (in englischer Sprache)

Weitere Infos und Tickets gibt’s beim Open House Theatre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.