Die Geister vom Grenfell Tower

Am 14. Juni dieses Jahres geriet der Grenfell Tower in West London in Brand. Das 24-stöckige Wohnhaus liegt in einer Gegend, die stark von Gentrification betroffen ist. Das Ergebnis dieser verheerenden Vernachlässigung durch Stadtverwaltung und die zuständigen Partner, was so gerne als Public Private Partnership bezeichnet wird, zeigte sich über zwei Tage in dunklen Rauchwolken im Bezirk Kensington and Chelsea. Laut Polizeiangaben sind 71 Menschen im Brand ums Leben gekommen, ein Brand, der durch hochentzündliche Dämmmaterialien unter der Fassadenverkleidung erst richtig befeuert wurde.

Freiwillige Helfer*innen berichten von beißenden Gasen, darunter auch Zyanid. Wer den im Hochhaus gefangenen Menschen helfen wollte, gefährdete dadurch auch seine eigene Gesundheit. Doch selbst mit der Brandlöschung und Evakuierung war die Katastrophe vom Grenfell Tower noch nicht vorbei. Zuständige versagten in der Folge kläglich, die Opfer mit Notunterkünften und anderem Essentiellen zu versorgen. So schritt die Gemeinschaft ein, darunter namhafte Mitwirkende wie der britische Hip Hop Artist Lowkey, der nicht nur einen Song über den niedergebrannten Grenfell Tower veröffentlicht hat, sondern auch Teil der Dokumentation „Failed by the State: The Struggle in the Shadow of Grenfell“ ist.

© Film: redfish, Musik: Lowkey

One Reply to “Die Geister vom Grenfell Tower”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.